SSI benutzen

SSI (Server Side includes) sind eine Spezialität des Apache-Webservers. In gewöhnlichem HTML-Code eingebettet zeigen die eingeschlossenen SSI-Elemente, z.B. die Ausgaben von Systemvariablen oder das Datum der letzten Änderung einer Datei.

Mit SSI können Sie in einer speziellen HTML-Datei einen Platzhalter einfügen, der dann genau an der Stelle eine andere HTML-Datei (bzw. deren Inhalte) lädt.

Dies kann z.B. auf News-Seiten Anwendung finden, wenn mehrere Webmaster für unterschiedliche Abschnitte verantwortlich sind.

Beispielcode für das einfügen einer HTML-Datei:

<!--#include virtual="/pfad/datei.html" -->

Genau an dieser Stelle würde dann der Inhalt von "datei.html" angezeigt.
Ob Ihre Software das Erstellen von SSI-Dateien unterstützt, erfahren Sie aus deren Dokumentation.

WICHTIG:
SSI-Dateien müssen mit der Extension ".shtml" gespeichert werden.

Einige SSI Variablen und Funktionen
Zeigt alle Umgebungsvariablen:

<!--#printenv -->

Zeigt das Datum der letzten Änderung:

<!--#flastmod file="beispiel.shtml" -->

Alternativ zu "flastmod". Zeigt das Datum der letzten Änderung:

<!--#echo var="LAST_MODIFIED" -->

Zeigt die Größe der Datei:

<!--#fsize file="beispiel.shtml" -->

Ausführen eines Perl-Skripts, z.B. ein Counter:

<!--#exec cgi="/cgi-bin/count.pl" -->

 

support.pwd.de ist ein Service von PWD.de internet-services e.K. Diese Seiten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.